Mehr Platz für Fussgängerinnen und Fussgänger beim Bubenbergplatz

Zukünftig werden mit dem neuen Bahnhofzugang weit mehr Menschen den Bubenbergplatz queren als heute. Damit verändern sich die Anforderungen an den Verkehrsraum grundlegend. Die Stadt Bern plant daher ein umfassendes Massnahmenpaket.

Abgestimmt auf den Ausbau des Bahnhofs sollen bis 2025 der Verkehr rund um den Bahnhof neu organisiert und dessen Lenkung mit flankierenden Massnahmen im weiteren Bahnhofumfeld angepasst werden. Insbesondere werden die Fussgängerwege, die Fahrspuren und die Fahrbeziehungen neu organisiert. Geprüft wird auch die Möglichkeit einer Fussgängerunterführung beim Bubenbergplatz.

Massnahmen der Stadt Bern

Durch den neuen Bahnhofzugang werden täglich weit grössere Passantenströme den Bubenbergplatz überqueren als heute. Im Umfeld des Bahnhofs sind Verkehrsmassnahmen notwendig. Nur so verläuft der Verkehr für alle Nutzerinnen und Nutzer auch weiterhin flüssig.

Die Verkehrsmassnahmen schaffen direktere und komfortablere Verbindungen vom und zum Bahnhof Bern. Dies gilt insbesondere für den Fuss- und Veloverkehr. Zudem wird die Situation auch für Menschen mit Behinderung verbessert.

Bauarbeiten sind vor allem im Raum Bubenbergplatz/Hirschengraben zu erwarten, aber auch im Raum Henkerbrünnli/Bollwerk. Abgeklärt wird zudem, ob unter dem Bubenbergplatz eine neue Personenunterführung gebaut werden soll.

 

Hier können Sie die Informationen zu den Massnahmen der Stadt Bern als PDF herunterladen.