Zurück
News 23. April 2021

Informationen zu den Bauarbeiten bis Juli 2021

Hier finden Sie einen Überblick über die aktuellen und kommenden Arbeiten bis Juli 2021.

Bahnhof Bern, «Unterführung Mitte»

Gleichzeitig mit der Wiedereröffnung von Perron Gleis 12/13, am 8. März 2021, startete der nächste Bauschritt der SBB. Was bisher bei Gleis 12/13 geschah, wird nun auch bei den Gleisen 9, 10 und 11 angegangen: Unter den Gleisen wird die Unterführung weiter Richtung Süden gebaut und das Perron wird erhöht. Bis Ende März hat die SBB die Mikropfähle für die Baugrube gebohrt. Ab Anfang April liefen die Arbeiten zum Ausbau der Unterführung und zur Erhöhung des Perrons, für ein barrierefreies Ein- und Aussteigen. Wo bisher die Züge auf Gleis 9 hielten, sieht man heute eine Baugrube, die immer grösser wird. Konkret wurden Vorbereitungsarbeiten für den Einbau der Gleis- und Perronhilfsbrücken ausgeführt. Ab Mai wird das Perron auf der Seite von Gleis 10 erhöht und mit dem Bau der Unterführung weitergefahren. Diese Bauarbeiten haben starke Auswirkungen auf die Reisenden, da die drei betroffenen Gleise inklusive Perron zwischenzeitlich gesperrt werden müssen. Die Züge verkehren auf anderen Gleisen, es ist insbesondere wegen den Spitz- und Aushubarbeiten lärmig und staubig in der Perronhalle. Wir bitten die Reisenden, vor jeder Reise den Online-Fahrplan zu konsultieren. Auch der Zugang zum Perron Gleis 9/10 wird zwischenzeitlich erschwert, wenn einzelne Treppen oder die Rampe gesperrt werden müssen oder das Perron nur halbseitig in Betrieb ist. Die Anwohnenden sind weiterhin von den Emissionen der Materialtransporte betroffen. Dies vor allem bei der Aebimatt und beim Installationsplatz auf der Grossen Schanze. Die SBB bittet für die Unannehmlichkeiten um Entschuldigung.

Laupenstrasse

Die Ausbrucharbeiten für die beiden Bahnhofskavernen haben begonnen nachdem im Schachtbereich verschiedene Fertigstellungsarbeiten wie das Einrichten der Lüftungsanlage abgeschlossen wurden. Der Ausbruch der Bahnhofskavernen erfolgt im Zweischichtbetrieb, dabei werden die Ausbruchs- und Sicherungsarbeiten der beiden grossen Kavernen in mehrere Teilquerschnitte unterteilt. Diese «Hauptarbeiten» werden die nächsten Jahre fortgeführt, indem das Aushubmaterial laufend via Verladeanlage an der Laupenstrasse abgeführt wird. Im Zuge der Ausbrucharbeiten werden auf den SBB-Perrons Gleis 7/8 und Gleis 3/4 an zwei Wochenenden (Ende Juni, Anfang Juli) Hilfskonstruktionen an den Stützen der Schanzenbrücke angebracht.

Eilgut

Der Aushub des Zugangsschachtes und des Tunnels unter dem Deckel dauert an und wird bis zur Fertigstellung dieses Tunnelabschnitts fortgeführt. «Oberirdisch» sind mit Ausnahme diverser Baustellentransporte ansonsten zurzeit keine Bauarbeiten vorgesehen.

Hirschenpark

Die Tunnelbauarbeiten werden weiter bis voraussichtlich im Frühjahr 2022 vom Hirschenpark in Richtung Eilgutareal vorangetrieben, unter dessen Bereich sich der neue Zufahrtstunnel später aufteilen und mit den eigentlichen Bahnhofskavernen zusammengeschlossen wird. Der Fels im Tunnel Bierhübeli wird etappenweise ausgebrochen, gesichert und anschliessend betoniert, ehe die nächste Etappe beginnt. Die aktuelle Wochenprognose finden Sie jeweils auf zukunftbahnhofbern.ch unter «Aktuelle Situation».

 

Städtische Abstimmung über die Verkehrsmassnahmen

Die Stimmberechtigten der Stadt Bern haben am 7. März 2021 den Kredit von 112 Millionen Franken für die Bau- und Verkehrsmassnahmen im Zusammenhang mit dem Ausbau des Bahnhofs Bern mit rund 58 Prozent Ja-Stimmen angenommen. «Ich bin froh, dass die Stadt Bern nun ihren Teil dazu beitragen kann, dass der neue Bahnhof funktioniert», sagte Gemeinderätin Marieke Kruit über das Abstimmungsergebnis. Der neue Bahnhof höre nicht bei den Perronzugängen auf. Die Überbauungsordnung zu den städtischen Bau- und Verkehrsmassnahmen wurde Ende März 2021 beim Amt für Gemeinden und Raumordnung des Kantons Bern zur Vorprüfung eingereicht; die Öffentliche Auflage findet voraussichtlich im 4. Quartal 2021 statt.

 

Die aktuelle Terminübersicht (Stand April 2021) finden Sie hier.

Kommentar erfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*