Installationsplätze

RBS und SBB bauen das Projekt Zukunft Bahnhof Bern grösstenteils unter der Erde. Von den oberirdisch sichtbaren Installationsplätzen aus erfolgt der Zugang zu den unterirdischen Baustellen.

Installationsplätze ZBB

Es gibt vier Hauptinstallationsplätze, drei für den neuen RBS-Bahnhof und einen für die SBB-Unterführung Mitte. In späteren Bauphasen kommen weitere, kleinere Installationsplätze sowie die überirdischen Baustellen für die Verkehrsmassnahmen der Stadt Bern hinzu. Die Bauzeit dauert von 2017 bis 2025, einzelne Arbeiten dauern bis 2027. Die Arbeitszeiten sind in der Regel von Montag bis Freitag von 6 bis 22 Uhr. Im Bereich der Gleisanlagen kann es auch zu Nachtarbeiten kommen, damit der Zugsverkehr tagsüber nicht eingeschränkt wird. Solche Nachtarbeiten kündigen wir jeweils an.

Neuer RBS-Bahnhof Bern

Für den Bau des neuen RBS-Bahnhofs sowie den dazugehörigen Anschlusstunnel zwischen Hirschenpark (Anschluss zum jetzigen Schanzentunnel Richtung Worblaufen) und dem neuen RBS-Bahnhof sind folgende drei Hauptinstallationsplätze nötig: Hirschenpark, Eilgutareal und Laupenstrasse.

Installationsplatz Hirschenpark

Der Hirschenpark befindet sich nördlich vom Bahnhof, zwischen Bierhübeli und Tiefenaustrasse. Er wird während der gesamten Bauzeit nicht mehr als Park genutzt werden können, da eine rund 160 m lange und bis zu 32 m breite Baugrube erstellt werden muss. Dies betrifft die Fläche von der Neubrückstrasse bis zur Wildparkstrasse.

Ausgehend von dieser Baustelle erfolgt der Vortrieb des Zufahrtstunnels zum neuen RBS-Bahnhof.

  • Während der Hauptbauphase ist die Wildparkstrasse für den Langsamverkehr gesperrt. Die Verbindung Tiefenaustrasse – Länggasse bleibt über einen Ersatzveloweg etwas weiter östlich, also Richtung Innere Enge, gewährleistet.
  • Aufgrund von Werkleitungsarbeiten müssen die Verkehrsführungen auf der Neubrückstrasse, der Engestrasse, der Tiefenaustrasse und dem Bierhübeliweg temporär angepasst werden.
  • Während den Werkleitungs- und Vorarbeiten ab Juni 2017 müssen die Bushaltestellen «Bierhübeli» verlegt werden. Nach Abschluss der Arbeiten im Bereich Lehnenviadukt Neubrückstrasse, Mitte 2018, werden die Bushaltestellen wieder an den gewohnten Orten sein.

Installationsplatz Eilgutareal

Der Installationsplatz Eilgutareal liegt im Gleisfeld (Abstellgleise) der SBB, nördlich vom Bahnhof, westlich neben der Reitschule. Von hier aus werden die Tunnelbauarbeiten Richtung neuem RBS-Bahnhof ausgeführt.

  • Die Verlegung von Werkleitungen ausserhalb des Eilgutareales bedingt eine temporäre Änderung der Verkehrsführung auf der Neubrückstrasse.
  • Die Strasse ist durchgehend befahrbar.
  • Der Busbetrieb ist sichergestellt.

Installationsplatz Laupenstrasse

Von der Baustelle Laupenstrasse (südwestlich vom Bahnhof, zwischen Belpstrasse und Schlösslistrasse) findet der Bau des eigentlichen RBS-Bahnhofes statt. Die Bauarbeiten erfordern eine Plattform über der Laupenstrasse für gewisse Lastwagentransporte sowie eine Bauinstallation auf Seite des Gleisfeldes, hinter den Häusern an der Laupenstrasse. Wie genau die strassenseitige Plattform aussehen wird, ist zurzeit noch in Erarbeitung.

  • Die Verkehrsführung für den Individualverkehr und für die Busse auf der Laupenstrasse bleibt sichergestellt, wird jedoch leicht angepasst.

Neue SBB Unterführung «Mitte»

Die SBB baut eine neue, zusätzliche Unterführung, die ebenfalls im Jahr 2025 eröffnet werden soll. Die neue Unterführung «Mitte» wird künftig ca. 44 Prozent der Passagierströme aufnehmen. Die Pendlerinnen und Pendler erreichen diese Unterführung über die zwei neuen Bahnhofszugänge Bubenberg und Länggasse.

Installationsplatz Grosse Schanze

Die Bauarbeiten erfolgen ab November 2017 vom Installationsplatz auf der Westseite der Grossen Schanze (vor dem ehemaligen SBB Hauptsitz und heutigem Universitätsgebäude).
Für den Rohbau des Zugangs Länggasse entstehen von hier aus eine Baugrube, ein Schacht, ein Tunnel sowie später die Unterführung Mitte und die zukünftige Velostation.

  • Zur Bauvorbereitung müssen diverse Werkleitungen im Bereich der Schanzenstrasse angepasst werden.
  • Die Verkehrsführung wird jeweils dem Baufortschritt angepasst.
  • Ab Frühjahr 2018 wird die Installationsfläche eingezäunt sein.
  • Später entsteht über der Schanzenstrasse eine Plattform. Darauf wird ein Teil der Baustelleninstallation platziert, um die beanspruchte Fläche auf der Grossen Schanze so klein wie möglich zu halten.
  • Die Installationsfläche auf der Grossen Schanze wird dem Baufortschritt angepasst.

 

Die Transportrouten

Downloads
  • Übersicht anstehende Bauarbeiten (Stand 3. Juli 2017)

    Übersicht anstehende Bauarbeiten (Stand 3. Juli 2017)

    03.07.2017

    PDF, 81 KB